Stefan Deiters | Home | Kontakt | English Stefan Deiters
-

Eckernförder Geschichten

Eckernförde | Serien in den KN | Lokaljournalismus | Eckernförder Geschichten | Lokalgeschichtliche Veröffentlichungen

-
  -   -
-

Marien-Louisen-Bad

Marien-Louisen-Bad.
(Foto: Stadtarchiv Eckernförde)
 

Auch der Kaiser kam zu Marie

Die Lebensgeschichte einer Frau erzählt einiges über die Entwicklung des Tourismus und des Badelebens in Eckernförde. Marie Gevensleben war langjährige Pächterin des legendären Marien-Louisen-Bades, mit dem das Badeleben in Eckernförde vor über 150 Jahren begann.

Marie Gevensleben wurde am 3. Mai 1842 als Marie Kruse im heutigen Eckernförder Stadtteil Borby geboren. Damals war Borby noch ein selbständiger Ort. Ihr Vater war Böttcher. Über Maries Jugend ist nichts zu finden. Im März 1867 heiratete sie Fritz Gevensleben, den Pächter des Hotels Marien-Louisen-Bad. Das Hotel war der Nachfolger des Bades, mit dem 1832 die Geschichte des Ostseebads Borby begann. In Borby gab es im vorigen Jahrhundert kein Strandleben im heutigen Sinn und daher verfügte das Marien-Louisen-Bad neben Hotel, Restaurant, Café und Saal über zwei eigene Badeanstalten und bot warme Seebäder an. Seine Blütezeit erlebte das Bad unter der Pächterfamilie Gevensleben. 1894 starb Fritz Gevensleben und seine Frau übernahm, unterstützt von ihren Töchtern, die Leitung des Hotels. Im Nachruf auf Marie Gevensleben heißt es überschwenglich: "Als Hotelier Gevensleben starb, führte die Witwe das Geschäft mit großem Glück weiter und erhielt dem Hotel einen Stamm treuer Freunde."

Bekannt geworden ist das Marien-Louisen-Bad, das besonders bei Hamburgern sehr beliebt gewesen sein soll, durch die Bierabende, die der Kaiserliche Yachtclub anlässlich der Kieler Woche gab. "Dann versammelten sich dort die Segler aus aller Herren Länder unter Leitung des Kaisers oder des Prinzen Heinrich und beim Glase Bier wurde manch bedeutungsvolles Wort gesprochen" - so steht es in einem Artikel über die Blütezeit des Ostseebads Borby.

1914 gab Marie Gevensleben das Hotel ab, setzte sich aber nicht zur Ruhe: In ihrer Wohnung im Vogelsang richtete sie eine kleine Pension ein. "Bis in die letzte Zeit hinein sah sie noch alte, treue Hotelgäste alljährlich bei sich", heißt es im Nachruf. Am 31. August 1927 starb die verdiente Hotelwirtin. Das Marien-Louisen-Bad stand damals schon lange nicht mehr - es wurde bald nach dem ersten Weltkrieg abgerissen.

-
-

  Home | Astronomie & Raumfahrt | Eckernförde | Online Services | Über Stefan

Valid HTML 4.01!  

-
-

  Letzte Überarbeitung: 13.08.2011

(c) copyright by Stefan Deiters 1997-2016 | Impressum/Datenschutz